Trotz schwieriger Marktsituation und viel Käferholz, gelang es 1688 fm Wertholz auf den 5 ostschweizer Plätzen bereitzustellen. Es war eine der tiefsten Angebotsmenge seit Jahren. Trotz des knappen Angebots wurde ein sehr hoher Erlös erwirtschaftet. Mit Fr. 466.- pro Festmeter über alle Hölzer, lag der Durchschnittspreis um 20% höher als in den Vorjahren.


Nur wenige Stämme erhielten kein Gebot.  Mit 61 eingegangenen Geboten zeigt sich die Verkaufsleitung sehr zufrieden. Das Holz konnte an 56 Käufer zugeteilt werden. Nur gerade 5 Interessenten gingen leer aus. Viel Arbeit und Geduld brauchen nun die Koordination der Abfuhren. Aufgrund des Coronavirus gibt es Engpässe bei den Transportkapazitäten. Teilweise können die Kunden ihr Holz nur erschwert abführen. Strenge Kontrollen an den Grenzstellen gehören zur Tagesordnung und erschweren den Abtransport zusätzlich.
1247 Einzelstämme, bestehend aus 33 Baumarten, ergaben einen Bruttoumsatz von Fr. 786'000. Davon erzielten 179 Stämme (14.3%) einen Preis von über Fr.1000. Mit einem Festmeterpreis von Fr. 2001.- erzielte eine Ulme den höchsten je erzielten Preis für diese Baumart. Mit 3.53 fm erhält der Waldbesitzer einen Betrag von Fr. 7081. Der höchste Durchschnittspreis erzielte wiederum ein Riegelahorn. Das Höchstgebot lag bei 12’740.- pro Festmeter. Den höchsten Stammpreis erzielte ein Bergahorn auf dem Platz in Kaltbrunn. Der Stamm mass 3.35 fm und erzielte einen stolzen Preis von Fr. 6820.- pro fm, was einen Ertrag von Fr. 22'900.- ergibt. Auch kleine Stämme erzielten grosse Preise. So löste ein Zwetschgenstamm mit nur 1.5m Länge und 31cm Durchmesser einen Festmeterpreis von Fr. 1’400. Sehr gute Preise wurden bei den Fichtenstämmen geboten. Das Höchstgebot lag bei Fr. 700.- pro fm. Auch die Tanne liess sich gut verkaufen. Die 46 fm Tanne lösten einen Durchschnittspreis von Fr. 191.- pro Festmeter. Weiterhin gefragt sind Eichenstämme. Mit Fr. 232'750.- bilden diese seit Jahren das Grundgerüst der Einnahmen auf den Plätzen Güttingen und Neuwilen. Die 10 wertvollsten Bergahornstämme erbrachten einen Ertrag von Fr. 119’750. 
Ein breiter Kundenstamm im In- und Ausland ist einer der wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Wertholzsubmission. Ebenso wichtig ist das Vertrauen der Kunden. Ohne dieses würde eine Wertholzsubmission nicht funktionieren. Mit einer sauberen Präsentation der Stämme, verschiedenen zusätzlichen Dienstleistungen und einem engen Kundenkontakt bemühen sich die Verantwortlichen Förster der Plätze und die Verkaufsleitung den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden.

Alle Plätze

2020Buchs

2020Henau

2020Kaltbrunn

2020Güttingen

2020Neuwilen

2020StGallen

2020Thurgau